DIE UNBEUGSAMEN erzählt die Geschichte der Frauen in der Bonner Republik, die sich ihre Beteiligung an den demokratischen Entscheidungsprozessen gegen erfolgsbesessene und amtstrunkene Männer wie echte Pionierinnen buchstäblich erkämpfen mussten. Unerschrocken, ehrgeizig und mit unendlicher Geduld verfolgten sie ihren Weg und trotzten Vorurteilen und sexueller Diskriminierung. Politikerinnen von damals kommen heute zu Wort. Ihre Erinnerungen sind zugleich komisch und bitter, absurd und bisweilen erschreckend aktuell. Verflochten mit zum Teil ungesehenen Archiv-Ausschnitten ist dem Dokumentarfilmer und Journalisten Torsten Körner eine emotional bewegende Chronik westdeutscher Politik von den 50er Jahren bis zur Wiedervereinigung geglückt. Die Bilder, die er gefunden hat, entfalten eine Wucht, die das Kino als Ort der politischen Selbstvergewisserung neu entdecken lässt. Ein erkenntnisreiches Zeitdokument, das einen unüberhörbaren Beitrag zur aktuellen Diskussion leistet.

Cast
Crew
Produktion
Presse ( Ankündigung)
  • Herta Däubler-Gmelin | SPD  // Renate Faerber-Husemann | Journalistin // Elisabeth Haines | SPD // Renate Hellwig | CDU  // Marie-Elisabeth Klee | CDU // Ursula Männle | CSU // Ingrid Matthäus-Maier | FDP/SPD // Christa Nickels | Die Grünen // Renate Schmidt | SPD // Helga Schuchardt | FDP // Rita Süssmuth | CDU // Roswitha Verhülsdonk | CDU // Carola von Braun | FDP // Sabine Gräfin von Nayhauß-Cormons | Journalistin

  • Drehbuch & Regie: Torsten Körner // Produzent: Leopold Hoesch // Creative Producer: Annebeth Jacobsen // Montage: Sandra Brandl BFS // Kamera: Johannes Imdahl, Claire Jahn // Komponist: Stefan Döring // Tonbearbeitung: Corinna Fleig // Mischung: Tobias Fleig

  • Produktionsfirma: BROADVIEW TV // Produzent: Leopold Hoesch

  • „In den filmischen Kapiteln, die witzige, ironisch gefärbte Überschriften wie „Meine Herren“, „Mehr Frau wagen“ tragen, erwacht so manche Redeschlacht im Deutschen Bundestag zu neuem Leben.(…) // „Die spannende und bewegende Chronik westdeutscher Politik von 1950 bis zur Wiedervereinigung ist ein Dokumentarfilm wie er hellsichtiger und aktueller nicht sein könnte. (…) Die stimmigen Interviews und historischen Aufnahmen zeigen wie sehr sich die Politikerinnen jedweder Coleur die Teilhabe an demokratischen Prozess im Bonner Parlament gegen ignorante Männer erkämpfen mussten. Grosses politisches Kino (…)  // So teilen Politikerinnen von damals und heute ihre Erinnerungen, die teilweise für uns heute komisch, bitter, völlig absurd, aber auch brandaktuell sind. Torsten Körner, der sich neben der Regie auch für das Drehbuch verantwortlich zeigt, zeigt dem Zuschauer eine emotionale und bewegte Chronik westdeutscher Politik von den 50er Jahren bis hin zur Wende. (…)  // Fazit: Der Filmtitel „Die Unbeugsamen“ scheint nicht zu hoch gegriffen für diesen Dokumentarfilm über Politikerinnen der Bonner Republik. (…)  Der Film erinnert auf lebendige, erhellende Weise, dass die Präsenz und Ansprüche von Frauen auf der politischen Bühne beharrlich erkämpft werden mussten. 

    .

Max Moor: (Titel Thesen Tempramente) „Ein feiner Film, der nichts kommentiert, nur zeigt was war…“   

Tagesschau vom 18.6.2021: „Komisch, bitter und erschreckend aktuell…“    

Marietta Slomka: (Heute Journal) „Unbedingt ansehen!“  

Ullrich Mathes: „Es ist wirklich bewegend, ich kann den Film nur jeder und jedem empfehlen“ 

Florian Gallenberger: „Der Film hat mich total mitgenommen auf eine Reise in die Bundesrepublik von früher“ 

Renate Künast: „Dieser Film ist eine Ehrerbietung gegenüber all den Frauen“ 

Claus Kleber (ZDF): „Diese ganze Kurve vorgeführt zu bekommen war eine tolle Leistung in dem Film, der sich so super angenehm zurückhält und nur die Frauen reden lässt“

Cosima Lutz:(WELT):„(…) Ein lustiger wie unaufgeregter, trotzdem fassungslos machenden Film

 

 

Die Unbeugsamen wurden in die Vorauswahl zum Deutschen Filmpreis „Lola“ aufgenommen

 

Der Autor und Filmemacher:

Torsten Körner studierte Germanistik und Theaterwissenschaft und schrieb in Berlin eine filmgeschichtliche Dissertation über Heinz Rühmann. Seit 1998 schreibt er als freiberuflicher Fernsehkritiker für die Branchenblätter Funkkorrespondenz und epd medien, daneben auch feuilletonistisch für Tageszeitungen wie die Berliner Zeitung und Der Tagesspiegel. Körner war 2014 und 2015 Juror des Grimme-Preises. 2009 erhielt er für seine Fernsehkritiken den Bert-Donnepp-Preis des Grimme-Instituts.

Er ist Autor mehrerer Sachbücher sowie von Biografien über Heinz Rühmann, Götz George, Franz Beckenbauer und Willy Brandt. In seinem 2020 erschienenen Buch In der Männerrepublik. Wie Frauen die Politik eroberten zeichnet Körner das Wirken westdeutscher Politikerinnen während der Bonner Republik im Bundestag nach.

Filmographie:

2016: Angela Merkel – Die Unerwartete // 2017: 3 Tage im September // 2019: Palast der Gespenster // 2020: Die Unbeugsamen // 2021: Schwarze Adler (Buch, Regie)

„Torsten hat ein sehr gutes Gespür für Dramaturgie und bei aller kreativer Freizügigkeit und Offenheit in der Zusammenarbeit…er weiß doch ziemlich genau was er von der Musik will. Und Sandra Brandl, die tolle Editorin, weiß so gefühlvoll und intelligent zu montieren, daß Klänge und Kompositionen auch den richtigen Raum bekommen. Das ist wunderbar!“ 

Stefan Döring, Kompositionen im Dez 2019

„Die Musik hier (…)…eine Dynamik mit zerklüfteter Seelenlandschaft, eine Fröhlichkeit oder Schwung mit scheppernder Beschädigung…“ „…So eine große schwebende Wehmut wäre gut, so wie im Herbst, wenn der Wind in die Bäume greift und die Blätter runterwirft, das ist schmerzlich, hat aber, wenn die Blätter dann auf dem Boden liegen, doch etwas „Schönes“…“

Torsten Körner, Musikbesprechung (Dez 2019)

 

 

@